Erhalt der Allee der Leineweberstraße in Mülheims Innenstadt

Bild zur Petition mit dem Thema: EIL-Petition zum Erhalt unserer Allee der Leineweberstraße in Mülheims Innenstadt

 

Grün (nicht die Grünen) prägt noch so mancherorts das Straßenbild.

Wie lange noch? – Die Kraft der Kettensäge ist enorm. Und der Inhaber des Kettensägescheins mächtig! Er kann, darf, soll morden!

Aber so lange der „Nutzen“ der Stadt- und Alleebäume sich nicht in Cent und Euro ausweisen läßt, sich damit Renditen wie in der Rüstungsproduktion erwirtschaften lassen, katzbuckeln die „Politiker“ vor den „Investoren“, auch genannt „Kapitalgeber“!

Untertützt die Eil-Petition zum Erhalt einer innerstädtischen Allee!

Erst wenn der letzte Baum gefällt, die letzte Wiese gepflastert wurde, werden auch die Kapitaleigner und Politmarionetten den Wert der Natur zu schätzen wissen!

 

 

„Danke, Herr Gorbatschow“ – das werden wir Ihnen nie vergessen!

Sascha's Welt

agent gorbachevIst es Dummheit oder ist es Antikommunismus? In der US-amerikanischen Propaganda-Zeitschrift „Reader’s Digest“, die „umweltfreundlich“ und möglichst billig in Polen gedruckt wird, um dann auf dem deutschen Markt verteilt zu werden, schreibt der Chefredakteur in seiner Kolumne (Februar 2017): „manchmal dauert es, bis man erkennt, was man einem Menschen verdankt“. Ja, und manche erkennen es nie oder wollen es nicht erkennen! Sie, jedenfalls, sehen es nicht oder wollen nicht sehen, welches Leid und welche katastrophalen Veränderungen es seit 1990 für Millionen Menschen gab, als Gorbatschow sein Land in die Katastrophe führte. Was wir, die Bürger der Sowjetunion, der DDR und der anderen sozialistischen Länder, diesem sauberen „Herrn Gorbatschow“ zu verdanken haben, das haben wir schon vor über 25 Jahren gemerkt: Massenhafte Enteignungen, Vernichtung ganzer Industriezweige, Entlassungen und Kommunistenverfolgungen im großen Stil auf unserer Seite (der Seite der werktätigen Menschen) und unermeßliche Bereicherung auf der anderen Seite (der Seite der kapitalistischen…

Ursprünglichen Post anzeigen 972 weitere Wörter

Rosemarie Walther: Die Erziehung zu guten Umgangsformen

Sascha's Welt

drakaWenn sich heute Lehrer darüber beschweren, daß die Kinder und Jugendlichen kein gutes Benehmen mehr haben, so braucht man sich darüber nicht zu wundern. Der Respekt vor den Erwachsenen läßt heute oft zu wünschen übrig. Da wird sich vorgedrängelt und dazwischen geredet. Was herunterfällt, bleibt liegen. Der Umgang mit den Schulsachen ist nachlässig. Ordnung wird nicht mehr bewertet. Ganz zu schweigen von der Disziplin, die für viele Kinder ein Fremdwort ist. Mittlerweile haben einige Lehrer es aufgegeben, unwillige Schüler zur Mitarbeit zu bewegen. Das sozialistische Bildungssystem war dem heutigen um eine ganze Epoche voraus. Was ist dafür der Grund? Und wie war die Erziehung zu guten Umgangsformen in der DDR?

Ursprünglichen Post anzeigen 978 weitere Wörter

Käsehäppchen mit Champagner

Bei der Allianz steht der Champagner schon kalt. Wenn am Freitag nächster Woche der Bundestag mit der Regierungsmehrheit von Union und SPD per Grundgesetzänderung die Einrichtung einer privatrechtlichen Infrastrukturgesellschaft beschließt, knallen am Münchner Konzernsitz die Korken.“

Dazu gehören natürlich die Käsehäppchen:

„Die »marktkonformen Löhne« von fünf oder sechs Euro würden vom Staat bis zum Mindestlohn aufgestockt.“

Die Notrufsäulen an den bundesdeutschen Autobahnen gehören ja schon lange den Versicherungen. Also warum dann nicht der Rest auch noch?

Und wenn Peter Hartz im eigenen Land nicht gehört wird, wie es ja jedem Propheten ergeht, wird halt der Franzose seine Ideen als erster umsetzen und die BRD zahlt dann Lizenzgebühren…

Lehnen wir uns zurück und genießen unseren Wohlstand.

Derweil werden „unsere“ Steuergelder für „unsere“ Sicherheit verbraten.

Tag der Befreiung 2017

08. Mai 2017:

Kurz nach 10 dröhnten die US-Kampfjets über das Saarland.

TRA_170508

Die Militärparade zum Gedenken an das Ende des 2. Weltkrieges 1945 auf usamerikanisch.

Kurz nach 10 dröhnten die Eurofighter über Mecklenburg, die Tornados über Nordfriesland und andere Randalierer der Bundesluftwaffe über dem Allgäu.

NF_170508

Militärische Gebaren der besonderen Art.

Dabei soll doch von deutschem Boden nie wieder Krieg ausgehen…

Deshalb:

 8. Mai 2017: Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!

Für Frieden, Arbeit, Solidarität – Der Kampf geht weiter!

Weiterlesen

TdA

  1. Mai – Maifeiertag, Kampftag der Arbeiter…

Zur Vereinnahmung der Arbeiter hatte die NSDAP den Kampftag der internationalen Arbeiterklasse, den 1. Mai 1933 zum gesetzlichen „Feiertag der nationalen Arbeit“ erklärt.
Goebbels schrieb zum 1. Mai 1933: „ … Ehret die Arbeit und achtet den Arbeiter! (…) Bekränzt eure Häuser und die Straßen der Städte und Dörfer mit frischem Grün und den Farben des Reiches (…) Deutsche aller Stände, Stämme und Berufe, reicht euch die Hände! Geschlossen marschieren wir in die neue Zeit hinein. …“
Und viele, zu viele beteiligten sich.

Wer stand hinter Hitler?

Weiterlesen

Militarisierung des bundesdeutschen Luftraums

B-A-Jets_170427

Eine Momentaufnahme: Eurofighter aus Österreich tummeln sich über Bayern, F-16 aus Belgien vergnügen sich über dem Münsterland, Marineflieger düsen über dem Cuxland und die Bundesluftwaffe verlärmt Allgäu und Mecklenburg.

NO-SW-170421

Und damit nicht genug: der Südwesten ist zeitgleich mit dem Nordosten reif für eine Beschallung der besonderen Art.

Jeanette Rankin sagte einmal: Man kann einen Krieg genauso wenig gewinnen wie ein Erdbeben.

Und Wernher von Braun äußerte: Dieselben Naturkräfte, die uns ermöglichen, zu den Sternen zu fliegen, versetzen uns auch in die Lage, unseren Stern zu vernichten.

Deshalb ist es wichtig, den Luftraum zu überwachen, die Natur zu zerstören;

Awacs-NS

Awacs-SH

 

 

 

 

So werden wir uns solche Bilder wohl nicht mehr lange ansehen können:

K-Pusteblume

Bald sieht es dann überall so aus:

K-Sturzacker

Und mit vollem Einsatz geht es dann am Dienstag weiter:

Plan_170502

Man beachte, daß über Schleswig-Holstein der Übungsluftraum TRA Friesland benutzt wird. Darunter liegt ja auch nur ein Weltnaturerbe.

Ach so, über Mecklenburg-Vorpommern ist gar nichts eingetragen. Ruhe über Nordost? – Garantiert nicht!

Plan-401_170502

Also operativ mit der DFS abgestimmt. – Alles voll geheim! Strengstens geheim! Geheime Kommandosache! „Du willst randalieren?“ – DFS: „Bitte schön!“ – „Start frei zum Randalieren!“ – Es sieht ja keiner!

Na prima, dort gibt es ja gar keine Naturschutzgebiete, keine Tiere, keine Menschen.

So kann man nicht einmal mehr Bertold Brecht zitieren: Die Schwärmerei für die Natur kommt von der Unbewohnbarkeit der Städte.

 

Da bleibt nur noch zu hoffen, daß sich viele Menschen den Worten Ludwig van Beethovens anschließen: Es ist, als ob jeder Baum auf dem Lande zu mir spräche: Heilig, heilig!

 

 

 

neue Informationsquelle für Bürger und Besucher von Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg zur ED-R 401 MVPA NE

Geheim, gemauschelt, die Bürger im Dunkeln gelassen!

ED-R 401 MVPA North East: Militarisierung Mecklenburg-Vorpommern und nördliches Brandenburg durch (Eurofighter) Kampfjets | Secretive activation of daily military air training noise in ED-R 401 Military Variable Profile Area North East Germany

Was Sie beim rbb nie hören, beim NDR nie sehen, in der taz nie lesen und im Spiegel nie finden werden (alle diese Redaktionen unterdrücken seit Jahren Details, die auch in dem Papier beschrieben werden)

Screen-shot-2017-04-29-at-11.47.33Uns hat ein 30-seitiges Papier erreicht, welches minutiös die heimliche Einrichtung und Aktivierung des militärischen Regelflugbetriebes über Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg nachzeichnet. Die Autoren Braunstein und Leisegang gehen der Entstehung der militärischen Flugzone nach und zeigen im Detail, wie diese weltweit einmalige militärische Flugzone, basierend auf einem Konzept der Europäischen Union, über die Köpfe hinweg und über den Köpfen der Bevölkerung eingerichtet wurde.

Das Papier erlaubt Einblicke in die tatsächlich zu Grunde liegenden Konzepte und Verordnungen, die bis heute in der Öffentlichkeit weder klar benannt noch einfach zugänglich sind. Es werden die Rollen der Medien und Journalisten ebenso beleuchtet, wie die der Parteien.

Dieses Papier ist die Grundlage zum Verständnis der heimlichen Militarisierung des Luftraums von…

Ursprünglichen Post anzeigen 506 weitere Wörter