Verschenkte Chance

DSCN9654Wenn es für mich einen Lieblingsplatz gibt, sind es die Salzwiesen vor St. Peter-Ording.

Da erlebe ich Natur pur: In den Salzwiesen am Südstrand weiden Pferde und Kühe. Hier rasten die Zugvögel. Jeden Morgen kann ich hier das „Erwachen“ der Natur hautnah miterleben: Pferde, die sich nur schemenhaft in der Morgendämmerung abzeichnen, Enten, die sich zu ihren Futterplätzen aufmachen, Stare, die ihr „Frühstück“ einnehmen und in Gruppen über Strand und Salzwiese fliegen. Und dann hört man zu erst und dann sieht man sie: Gänse geordnet oder im Keil fliegend, die Salzwiesen oder den Priel ansteuernd.

Doch die Idylle trügt: Hundegebell, irgendwo entlang der Wege durch die Salzwiesen zum Südstrand. Ein kurzer Blick genügt:

DSCN9589         Dort hinten tobt ein freilaufender Hund durch die Salzwiesen. Und da noch einer.

Irgendwo, abseits der Wege, auf der Pferdekoppel oder auf der Kuhweide. Und erst eine                ganze Weile später entdeckt man dann den Hundehalter oder die Hundehalterin,                       die eine Hundeleine spazieren trägt.                                                                                                               Na prima: Analphabet oder Ignorant? Sprachunkundiger?

DSCN9590Dabei befinden wir uns im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Und hier herrscht Leinenpflicht für alle Hunde. Die Hinweisschilder stehen an jedem Weg, der in die Salzwiesen führt.

Grundlage ist das Nationalparkgesetz Schleswig-Holsteins vom 17.12.1999.

Im §10 steht:

Ordnungswidrigkeiten
(1) Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig entgegen
3. § 5 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 wildlebenden Tieren nachstellt, sie durch Lärm oder
anderweitig beunruhigt, sie verletzt oder tötet oder sie, ihre Eier oder ihre
sonstigen Entwicklungsformen beschädigt oder an sich nimmt oder Hunde
unangeleint laufen läßt,
und weiter heißte es:
(2) Die Ordnungswidrigkeit kann in den Fällen
1.des Absatzes 1 Nr. 1 und 7 mit einer Geldbuße bis zu einhunderttausend
Deutsche Mark
Hier ist die Grundlage dafür, Ordnungskräfte einzusetzen, die die Durchführung dieses Gesetzes, das auch im Zuständigkeitsgebiet des Herrn Bürgermeisters und Tourismusdirektors Rainer Balsmeier gilt, zu überwachen und Ordnungswidrigkeiten sofort zu ahnden. Diese Kräfte würden sich, nach unseren Beobachtungen selbst finanzieren.
Aber der [Aufreger](http://www.shz.de/lokales/husumer-nachrichten/wenn-fiffi-den-strand-verschmutzt-id5783536.html) bleibt, man schaut weg, läßt alles in der Schwebe, diskutiert unpraktikable Lösungsvorschläge…
Und nicht zu vergessen: An den Stränden von St. Peter-Ording stehen Pfahlbauten, jeweils einer für das DLRG. Doch selbst, wenn diese besetzt sind, kommt von dort keine Reaktion, obwohl diese Mitarbeiter dem Herrn Tourismusdirektor und Bürgermeister Rainer Balsmeier unterstellt sind…
Nationalpark – ach ja: UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer…
Flyer auch zum Download:

Flyer SH Nationalparkgesetz

Advertisements

Ein Gedanke zu “Verschenkte Chance

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s