Ostalgie

Es gab nicht nur Kurt Demmler, der gute Texte verffasste.

Ein ganz besonderer Text entstammt der Feder von Joachim Krause:

 

Am Abend mancher Tage da stimmt die Welt nicht mehr.
Irgendetwas ist zerbrochen, wiegt so schwer.
Und man kann das nicht begreifen,
will nichts mehr sehn und doch muß man weitergehn.

Am Abend mancher Tage da wirft man alles hin
und scheint alles, was gewesen, ohne Sinn.
Und man läßt sich einfach treiben,
starrt an die Wand, nirgendwo ist festes Land.

Gib nicht auf, denn das kriegst du wieder hin,
eine Tür schlug zu,
doch schon morgen wirst du weiterziehn.

Manchmal ist alle Liebe erfroren über Nacht,
manchmal will man hin zur Sonne und stürzt ab.
Manchmal steht man ganz allein da,
ringsum ist Eis, alles dreht sich nur im Kreis.

Gib nicht auf, denn das kriegst du wieder hin.
Eine Tür schlug zu, doch schon morgen wirst du
weiterziehn.

Am Abend mancher Tage, da stimmt die Welt nicht mehr,
Irgendetwas ist zerbrochen, wiegt so schwer.
Und man kann das nicht begreifen,
will nichts mehr sehn und doch muß man weitergehn.
Und man läßt sich einfach treiben,
will nichts mehr sehn und doch muß man weitergehn.
Und man läßt sich einfach treiben,
will nichts mehr sehn und doch wird man weitergehn.

 

Lift aus Dresden setzte sich damit ein Denkmal.

 

Genießen auf Rutube.

Advertisements

3 Gedanken zu “Ostalgie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s