Ruhe sanft

Der heutige Tag zum Abhanken:   DSC02863

Fluglärmbelastung bleibt.

 

BI: Bundeswehr lehnt gerechte Verteilung des Kampfjetlärms in Deutschland weiterhin ab

 

Und in der Saarbrücker Zeitung liest sich das so: Fluglärm soll reduziert werden

Im Frühsommer letzten Jahres war ich zwei Tage im Bereich TRA Sachsen unterwegs und durfte an diesen beiden Tagen insgesamt 40 (in Worten: vierzig) Minuten Kampfjetlärm miterleben, während unter dem TRA Lauter – wie immer – die Bude brannte.

Letzte Woche verbrachte ich wieder mal zwei Tage unter dem TRA Sachsen. Welch ein Grauen befiel mich auf der Heimfahrt: In diesen zwei Tagen erlebte ich nicht eine Minute Kampfjetlärm. Wirklich. Ganz ehrlich: Nicht eine einzige Minute!

 

Wie haben die Herren Uniformträger gesagt? Die Piloten müssen über Land üben wegen ihrer Einsätze im Baltikum und der dortigen Bedrohungslage? Und wegen Syrien?

Das, was uns diese Herren Uniformträger vom Kriegsministerium aus Berlin vermitteln wollen, ist nichts anderes als menschenverachtende Kriegspropaganda!

Für den Syrien-Einsatz gibt es kein UN-Mandat.

Und der Einsatz im Baltikum steht im Widerspruch zum 2+4-Vertrag von 1990.

 

Und das Wot zu den Kosten? – Lächerlich! Die Milliarden, die für die Bundeswehr ausgegeben werden, summieren sich mit den Milliarden, die für die Besatzungskosten, die unsere lieben US-Freunde verursachen, laut Grundgesetz (Artikel 120) aufgebracht werden.

Absoluter Schwachsinn!

 

Der militärisch-industrielle Komplex hat das Sagen: Maximalprofit und Absatzmärkte, Herrschaft über Rohstoffquellen.

Da zählen ein paar Menschenleben nichs!

Der Kapitalismus in seinem Endstadium!

 

Wie formulierte Sarrazin?

 

Der SZ-Artikel zum download: SZ-Fluglärm

Advertisements