Müllkommen in der Stadt zum Leben

Immer wieder gibt dieses Bild Anlaß zum Kopfschütteln: Müllkommen

Müll an den Sammelcontainern an der Buswendeschleife in der Schiffweilerstraße/L286 kurz vor der Ortstafel Wiebelskirchen.
Ein farbenfrohes „Müllkommen in der Stadt zum Leben„, daß die Stadt Neunkirchen ihren Gästen, Besuchern und Einwohnern hier entgegenbringt, deren Gestaltung nicht im Haushalt der Stadt zu Buche schlägt, denn auch die Mitarbeiter des Zentralen Betriebshofes tragen zur Gestaltung bei: Nur das Gröbste wird aufgerafft – aber bitte nicht täglich. Die farbenfrohen Kleinigkeiten übersieht man monatelang.
So fällt es niemandem schwer, die Farbenfreude der „Stadt zum Leben“ zu erkennen und mitzuerleben.

MüllkommenDaß auch die Mitarbeiter des EVS ihren Beitrag zur farbenfrohen Gestaltung des Ortsbildes beitragen, sei hier wohlwollend erwähnt: Der Mitarbeiter, der mit seinem Entsorgungsfahrzeug gestern „seinen“ Sammelcontainer hier leerte, hat eine Sichtkontrolle unterlassen und so die Dekorationsbemühungen der „Stadt zum Leben“ uneigennützig unterstützt.
Meinen Hinweis an EVS per Mail mit einigen Fotos wurde mit automatisiserten Antworten im Posteingang abgelegt.


Da dieses Bild so richtig saarlandtypisch ist, muß ich doch mal die Frage stellen:
Ist bei der UNESCO schon der Antrag gestellt worden, den saarländischen Volkssport „wildes Herummüllen“ in die Liste der Weltkulturebe aufzunehmen?

Advertisements