Krieg aus der Pfalz

US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein wird für 85 Millionen Euro ausgebaut

So steht es auf RT. Krieg aus der Pfalz: US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein wird für 85 Millionen Euro ausgebaut

 

Die US-Air Base Ramstein in der Pfalz wird für etwa 85 Millionen Euro ausgebaut. Zudem werden weitere Soldaten und Flugzeuge dorthin verlegt. RT Deutsch hat sich auf den Weg nach Ramstein gemacht. Viele Bürger freuen sich über die angebliche wirtschaftliche Stärkung in der strukturschwachen Region. Andere sind entsetzt, dass vor ihrer Haustür „Krieg geführt“ wird. So etwa Horst und Doris Emrich von der Bürgerinitiative gegen Fluglärm, Bodenlärm und Umweltverschmutzung e.V..

 

Der Videobeitrag ist informativ.

Die erwähnten KC-135 sind schrottreife Maschinen aus den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts, die mit Ersatzteilproblemen zu kämpfen haben, Tankflugzeuge…

Nein, wir machen uns da keine Hoffnungen, daß es keine Luft- oder Umweltschäden gibt.

Natürlich gibt es bundesdeutsche, auch saarländische, Unternehmen, die von der Airbase profitieren: Dienstleister, die die Grünflächen pflegen, Baufirmen, die die Aufträge ausführen, Reinigungsfirmen, die alles putzen und die „Bauherren“ zufrieden stellen.

Klar, daß jeder dort eingesetzte Nicht-US-Bürger ein lupenreines Führungszeugnis, nicht älter als 3 Monate, vorweisen muß.

Das wird aber nicht erwähnt!

Es wird nur an der Oberfläche gekratzt. Auch bei RT.

Meine Meinung dazu ist eine andere.

Wer noch mehr über die Airbase wissen will, sollte sich unbedingt den Film „Ramstein – das letzte Gefecht“ ansehen!

 

Gute Nacht, Deutschland!

Stimmvieh: Geh wählen!

Advertisements