Kranzniederlegung in Moskau zum Gedenken an den deutsch-faschistischen Überfall auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941

Sascha's Welt

22Am 22. Juni 1941 überfielen die faschistischen Horden heimtückisch und wortbrüchig die Sowjetunion. Im folgenden Beitrag geht es um die Hintergründe dieses verbrecherischen imperialistischen Überfalls. Die Sowjetunion hatte in diesem ihr aufgezwungenen Krieg die Hauptlast zu tragen und brachte die größten Opfer. Doch sie besiegte die deutsch-faschistischen Okkupanten und brachte ihnen eine vernichtende Niederlage bei. Deshalb ist der 22. Juni auch heute noch in Rußland ein Gedenktag an die Helden der sowjetischen Arbeiter- und Bauern-Armee. Daran zu erinnern ist deshalb so wchtig, weil es in der BRD nach wie vor nazistische Traditionen gibt. Nach 1945 wurde allein in der DDR der Faschismus mitsamt der Wurzel ausgerottet.

Ursprünglichen Post anzeigen 843 weitere Wörter

Advertisements