schreckliche Abschreckung

Als Teil eines breiter angelegten Bemühens, die Abschreckungs- und Verteidigungsfähigkeit der NATO zu stärken, ist die Erhöhung der Militärpräsenz in vorderster Linie eine deutlich sichtbare Demonstration der Solidarität, Entschlossenheit und Fähigkeit der Verbündeten, die Bevölkerung und das Territorium der NATO-Staaten gegen jede Aggression zu verteidigen.
eFP signing ceremony June 2017 DefMin
Die gemeinsame Erklärung der UN-Botschafter der USA, Großbritanniens und Frankreichs zeigt, dass diese Botschaft angekommen ist. Die drei Atomwaffenstaaten erklärten umgehend, ihre Staaten beabsichtigten nicht, jemals dem Vertrag beizutreten, denn er sei unvereinbar mit der Politik der nuklearen Abschreckung.

Diese beiden Auszüge aus zwei unterschiedlichen Dokumenten zeigen die Aggressivität der „westlichen Wertegemeinschaft“.
Erinnern wir uns, daß 1992 viel Geld nach Russland transferiert wurde, damit die Rote Armee ihre – im Einklang mit dem Potsdamer Abkommen von 1945 und dem Abkommen von Jalta 1944 – Stützpunkte im „wiedervereinigten“ Deutschland verläßt.
Erinnern wir uns an den NATO-Doppelbeschluß und an die Pariser Verträge von 1955.
Also: Atomwaffen – nicht nur zur Abschreckung! Und Säbelrasseln – nicht nur zur Abschreckung!
Putin ante portas.
Und im Gegenzug: China mit Miliarden-Investitionen in Europa: Dank deutscher EU-Politik durften die Chinesen (COSCO) den griechischen Hafen von Thessalonoki kaufen, hat den Flughafen auf dem Hahn übernommen, baut Bahnstrecken auf dem Balkan aus (Belgrad – Budapest), hat den ersten Militärstützpunkt in Afrika…
Die NATO als Terror-Organisation und Ausführungsgehilfe des Rhotschild-Imperiums.
Und die UNO als händchenhalter und Alibigeber.
Quellen: luftpost-kl
                 freitag
                 german-foreign-policy
                 german-foreign-policy
Advertisements