GaLaBauer gegen Naturschutz

Bergehalde Wiebelskirchen – Landschaft Industriekultur…

HFW_01
Radlader Volvo L40B in voller Fahrt durch den Lebensraum der Gelbbauchunken

Industriebrachen, die von der Natur erobert werden, haben ein besonderes Flair. Überraschend siedeln sich oftmals Tier- und Pflanzenarten an, die in anderen Regionen schon in ihrer Häufigkeit stark dezimiert sind.

So siedelten sich hier an der Bergehalde in den Pfützen auf dem Hartfüßlerweg Gelbbauchunken an. Ein munteres Treiben herrscht hier in den Pfützen von Frühjahr bis Herbst.

Um diese Population zu erhalten, wurden halbherzige Maßnahmen eingeleitet, viel versprochen, einiges arrangiert.

Aber was jetzt passierte, spottet jeder Beschreibung: Trotz Kenntnis über die stark gefährdeten Gelbbauchunken raste ein Radlader L40B, knapp 8 Tonnen schwer, Höchstgeschwindigkeit vorwärts/rückwärts 20 km/h, den Hartfüßlerweg entlang.

Platz da, jetzt komme ich!

Floratec_01
Sonntagsruhe – Bagger und Radlader von Floratec auf planierter Fläche

Welcher Plan sich auch immer hinter den Aktivitäten der „Landschaftsgestalter“ verbirgt, ein Sinn läßt sich aus den Rodungen und Fahrspuren nicht ablesen.

Tonnenschwere Geräte und Maschinen verdichten die Böden für Jahre. Da wächst kein Gras mehr.

Klar, daß man das Chaos, das man im späten Frühjahr verlassen hat, beseitigen muß. Alles muß Ordnung atrmen. Der Mensch hinterläßt seine Spuren. Alles im Sinn der Natur. Ausgleichflächen für aufgegebene Naturschutzräume. Gewerbegebiete bringen Geld. Gewerbesteuern sind einträglicher als natürliche Lebensräume für Tiere und Pflanzen. Denn noch muß niemand Eintritt bezahlen, wenn er in den Wald geht,,,

Überlebt denn nach diesem Wüten noch irgendeine Pflanze, noch irgendein Tier in dieser unwirtlichen Welt?

Wundert sich noch jemand, wenn Wildschweine und Rehe, deren Reviere vom

Gelbbauchunke
Gelbbauchunken – Bombina variegata – Rote Liste Deutschland: stark gefährdet

Menschen zerstört werden, die meschlichen Siedlungen besuchen?

Nach der Geländetour des Radladers konnte ich noch ein Exemplar der Gelbbauchunken in einer der durchfahrenen Pfützen entdecken.

Lassen wir uns also überraschen, wer oder was nach all diesem Lärm, nach all diesem „Umbau“ sich hier noch aufhält, lebt, überlebt hat.

Schredder_01
Schredder im Sonntagsschlaf

Die Haufen der Kronenhölzer als Ergebnis der Rodungen vom Frühjahr werden geschredderd. Gut, kann Kompost geben. Schlecht, weil ja Tiere diese Angebote für sich entdeckt haben könnten. Immerhin hatte ich schon Hasen gesehen, die dort Zuflucht oder Verstecke gesucht hatten…

Und wie sieht es mit dem Arbeits- und Unfallschutz auf der „Baustelle“ aus? Sind die Maschinen und Geräte alle sicher?

Schredder_02
UV-Prüfung überfällig

Nun denn, bei dieser Firma würde ich wohl nicht arbeiten wollen!

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “GaLaBauer gegen Naturschutz

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.