Eine kleine Nachtmusik

Sie haben es nicht leicht. Die uniformierten Zivilversager aus dem Land der kaugummikauenden Kuhjungen haben leider nur ein zweiwöchiges Touristenvisum bekommen. Und da sie morgen wieder abreisen müssen, geben sie heute noch mal alles:

USAF_180315

Jetzt zur abendlichen Ruhezeit verseuchen sie unsere Luft, verpesten unsere Umwelt, vermüllen unser Land.

Immer paarweise: Hasch mich! Dur kriegst mich nicht!

Egal in welcher Höhe: Es dröhnt, Grundbass überdurchschnittlich!

Collapse!

Aber aus der Göbbelsharfe zwitschern uns die Sprecher die Verbrechen der bösen Russen, die sich an keine westlichen Werte halten, in den grellsten Farben.

Giftgas. Gab es da nicht mal ein Abkommen zur Vernichtung von C-Waffen? Da wurden internationale Kommissionen eingesetzt.

Und Russland, respektive die Sowjetunion, haben sich an dieses Abkommen gehalten.

Open Sky: Russland hält sich daran.

Nur die Kuhjungen und ihre „verbündeten“ Vasallen provozieren.

Es dröhnt!

Noch ist es nicht 23:00 Uhr. Dann erst wird die TRA offiziell geschlossen.

Bis dahin ist an Nachtruhe nicht zu denken.

Und morgen früh um vier klingelt dann wieder der Wecker.

Lobet den..

Danket dem…

Der Luftkrieg tobt. Ohne Kriegserklärung.

Danke Nato, danke „Bündnis“, danke Politmarionetten der westlichen Welt!

 

Leckt mich am Arsch ihr Sorgen,

machts gut bis morgen.

Denn morgen gehts mit neuem Fleiße

wieder an die gleiche Scheiße.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Eine kleine Nachtmusik

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.