Informationsunterdrückung

http://www.ard.de/image/4981936/16x9/4788840567045102313/1024Heute morgen im Radio:

Themenwoche Gerechtigkeit…

Gleichberechtigung…

Frauenwahlrecht seit 100 Jahren…

Verheiratete Frauen dürfen seit 1977 ohne Erlaubnis des Ehemanns eine berufliche Tätigkeit ausüben…

Da ging mir doch glatt die Galle hoch: Falschinformation durch Weglassen relevanter Informationen! Und dafür MUSS ich Goebbels-Steuer zahlen!

Gleichberechtigung gab es schon einmal in dem anderen deutschen Staat, der ja ach so schlecht und diktatorisch war:

In der DDR-Verfassung Artikel 20 (2) war die Gleichberechtigung von Mann und Frau verbürgtes Recht.

Und es galt: gleicher Lohn für gleiche Arbeit.

Der Fensterputzer im Erzgebirge bekam den gleichen Stundenlohn wie der Fensterputzer in Rostock. Der Dreher in Dresden bekam den gleichen Stundenlohn wie ein Dreher im Harz.

Aber zum Glück der BRD-Medien ist ja dieser „Urechtsstaat“ endlich vernichtet und auch bald aus den Erinnerungen getilgt, denn die Zeugen jener Zeit nehmen den biologisch vorgezeichneten Weg des Alterns.

Das Leben ist halt eine absolut tödliche Krankheit!

 

 

 

 

Ein Gedanke zu “Informationsunterdrückung

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.