Geburtstagsgedicht

Wenn Mutti früh zur Arbeit geht, * dann bleibe ich zu Haus.  ** Ich binde eine Schürze um und feg die Stube aus. Das Essen kochen kann ich nicht, *** dazu bin ich zu klein. Doch Staub hab ich schon oft gewischt. Wie wird sich Mutti freun! Ich habe auch ein Puppenkind, das ist so … Geburtstagsgedicht weiterlesen

Gegen Geschichtsklitterung

Erinnerung an Unmenschliches in der Geschichte

Anlässlich des 80. Jahrestags der Errichtung des KZ Buchenwald veröffentlichten die Lagergemeinschaft Buchenwald-Dora/Freundeskreis e. V. und die Tor02Lagerarbeitsgemeinschaft Buchenwald-Dora e. V. Anfang der Woche eine gemeinsame Erklärung:

Im Juli 1937 wurde auf dem Ettersberg bei Weimar das spätere KZ Buchenwald errichtet. Es war Teil des faschistischen Lagersystems, das ab 1936 in Vorbereitung des faschistischen Krieges neu organisiert wurde. Am 15. Juli 1937 erreichte das erste Vorkommando den Ettersberg. Es bestand aus 149 Häftlingen, unter ihnen 52 politische, aus dem KZ Sachsenhausen. In den folgenden Tagen wurden Häftlinge aus den KZ Lichtenburg, Sachsenburg und Bad Sulza nach Buchenwald kommandiert, darunter ein Großteil politischer Häftlinge.

Ursprünglichen Post anzeigen 438 weitere Wörter

Katzenjammer

Das Geschrei ist groß. Die Übeltäter sind benannt. Die Verantwortlichen bleiben im Nebel. Alles wie immer. Jetzt kommen die großen Analysen, mit schweren Krokodilstränen gewürzt. Natürlich wieder mit den üblichen Verdächtigen. Wer aber wirklich für wen oder was verantwortlich war, bleibt geheim. Schauspiel der übelsten Mülleimerkompanie. Wohl dem, der sich da sein eigenes Bild macht. … Katzenjammer weiterlesen

Briefe eines Inhaftierten

Nichts war umsonst. 40 Jahre Sozialismus sind nicht aus der Weltgeschichte wegzuwischen, auch wenn es manchen jetzt so scheint. Da bleibt etwas von Erfahrungen. Ich glaube, es müsste bei manchen auch der letzte Zweifel, der 1989/90 so viele plagte, verlorengegangen sein. Mir war dies nicht 1985, aber doch schon 1986 klar. Der »große Reformer« hat dies … Briefe eines Inhaftierten weiterlesen

Der letzte Gipfel der sozialistischen Länder

Was war die DDR ?

SieheBeitrag, wie Heinz Keßler die Konterrevolution erlebte.

Im Beitrag von Heinz Keßler im Buch „Unter Feuer“ Untertitel „Die Konterrevolution in der DDR“(Herausgeber „Offensiv“) wird an den letzten Gipfel der sozialistischen Länder erinnert. Es war die letzte politische Beratung der Warschauer Vertragsstaaten im September 1989.

Am Beginn der Konterrevolution keine Protestler auf den Straßen von Bukarest? Von zerstörungswütigen Radikalinskis keine Spur? Ahhh, auf dem letzten Gipfel der sozialistischen Länder wurde die Konterrevolution beschlossen. Einer der Vorreiter war Gyula Horn.

Ausgerechnet wurde Erich Honecker krank. So konnte er das Unglück nicht mehr aufhalten. Ob er es hätte verhindern können, sei dahingestellt.

Dass auf einem kapitalistischen Gipfel die Revolution beschlossen wird, ist bar jeder Realität. Das kapitalistische System tritt nicht so sang und klanglos ab, wie das sozialistische.

Seit seinem Sieg 1989/90 sitzt der Kapitalismus fester im Sattel denn je. Doch wir dürfen die Geschichtsschreibung nicht dem Sieger der Geschichte…

Ursprünglichen Post anzeigen 14 weitere Wörter

Der eiserne Gustav

Hans Falladas Roman hat eine Strecke vorgegeben: Berlin - Paris. Auf dieser Linie ist die heutige EU-Politik vom Murksel und Makkaroni angesiedelt: Wir werden weiter marschieren Wenn alles in Scherben fällt, Denn heute da hört uns Deutschland Und morgen die ganze Welt. Was Hans Baumann damals "gedichtet" hat, wird fortgesetzt: Militarisiserung des bundesdeutschen Luftraums, Militarisierung … Der eiserne Gustav weiterlesen

Ludendorff und die Gegenwart

"Es ist eine irrtümliche Ansicht, wenn angenommen wird, ein Krieg müsse mit einer Kriegserklärung beginnen. ... Völker haben kein Verständnis für Angriffskriege, wohl aber für einen Kampf für ihre Lebenserhaltung. In einer Kriegserklärung erblicken sie leicht den Willen zum Angriff. Sie fühlen sich nicht bedroht, die Volksseele kann nicht in ihnen lebendig werden." (Ludendorff 1935) … Ludendorff und die Gegenwart weiterlesen