Car-Free-Day

Was macht man an so einem autofreien Tag? Man wendet sich einem Boxkampf, 1. Runde, zu. Oder man schaut sich einen Film an. Oder man geht einfach raus und genießt die Natur, solange man noch kann. Und man sammelt Eindrücke .Die morgendliche Runde mit dem Hund muß sein. Es ist zwar noch ziemlich frisch aber … Car-Free-Day weiterlesen

Advertisements

Abendspaziergang

Die Woche ist geschafft, der Lärm abgeebbt. Die üblichen Freitagsidioten verstopfen die Straßen. Und die Jugend bereitet sich auf Party vor. Also lassen wir den Tag ausklingen mit einem Spaziergang Richtung Sonnenuntergang. Noch mal ein Stück an der Bergehalde entlang. Hier wird einmal ein Entdeckerpfad entstehen, der Wanderer einladen soll, Landschaft zu erkunden, die sich … Abendspaziergang weiterlesen

Das Licht ausnutzen

Bevor die Scheiße morgen wieder losgeht, wurde die heutige, fast ruhige Mittagszeit für einen Spaziergang mit der "Neuen" genutzt. Wie schon beim letzten Mal war der manuelle Modus aktiv. Und das Standardobjektiv.         Da fallen einem, obwohl man den Weg schon unzählige Male gegangen ist, immer wieder neue Motive auf. Und zum … Das Licht ausnutzen weiterlesen

Lernen und probieren

Gestern war Sonntag, es war sonnig und nicht allzu kalt. Also die "Neue" geschnappt und raus in die Natur. Das Tamron war im Einsatz. Und alle Einstellungen wurden manuell getätigt. ISO-Automatik hatte ich ausgeschaltet.   Zum Vergrößern Foto anklicken.     Immer der Nase nach:   Ruhig und schön war es, wenn auch nicht ganz … Lernen und probieren weiterlesen

GaLaBauer gegen Naturschutz

Bergehalde Wiebelskirchen - Landschaft Industriekultur... Industriebrachen, die von der Natur erobert werden, haben ein besonderes Flair. Überraschend siedeln sich oftmals Tier- und Pflanzenarten an, die in anderen Regionen schon in ihrer Häufigkeit stark dezimiert sind. So siedelten sich hier an der Bergehalde in den Pfützen auf dem Hartfüßlerweg Gelbbauchunken an. Ein munteres Treiben herrscht hier … GaLaBauer gegen Naturschutz weiterlesen

Null acht fünfzehn

Wieder einer dieser kirchlichen Feiertage, die kein Mensch braucht! Ein Blick aus dem Fenster am frühen Morgen: Wiebelskirchen Richtung Höchen. Nebel steigt aus dem Tal der Blies. Und die Raben lärmen schon wie im Herbst. Wiebelskirchen - nichts weist darauf hin, daß hier der junge Erich Honecker einst lebte, aufwuchs, die Schule besuchte. Aber das … Null acht fünfzehn weiterlesen

Das war’s

mit Landschaftschutzgebiet und Natur. Wer hat nicht noch Theo Lingens "Traurig, traurig, traurig!" im Ohr? So ging es mir heute, bekleidet mit Gummistiefel und Arbeitshose, mit der Kamera bei Sonnenschein meinen Lieblingsweg gehend. Seit Januar ist dort eine Gartenbaufirma im Auftrag der LIK-Nord im Einsatz: alles für die Natur, alles für die Ansiedlung von Feldschwirl … Das war’s weiterlesen